Tipps

Tipps vom Kfz-Meister:

 

Tipp 1:

 

In der heutigen Zeit ist es immer häufiger anzusehen, dass verbrauchsorientiertes Fahren sich immer mehr durchsetzt, es ist aber auch genau so oft zu erkennen, dass genau diese Fahrweise zu erheblichen und sehr oft teuren Instandsetzungen führt, besonders bei den modernen Motoren und ganz besonders bei Dieselmotoren.

Die moderne Bauweise von Motoren setzt auf verbrauchssparende Grundkonstruktion im Bereich der sich bewegenden Teile um Reibverluste zu minimieren, im oberen Ventiltrieb z. B. wird auf Tassenstößel, mit denen die Ventil beim Öffnen durch Desaxierung der Nocken zwangsgedreht wurden verzichtet und zunehmend auf Rollenkipphebel gesetzt, hierdurch werden die Ventile nun nicht mehr zwangsgedreht, was aber nötig ist für die Selbstreinigung der Dichtflächen, hier drehen sich die Ventile nur durch Eigenschwingungen in Bereichen oberhalb von ca. 4500 Umdrehungen, zunehmend verbrauchsorientierte Fahrweise jedoch hat zur Folge, dass solche Bereiche erst gar nicht mehr erreicht werden, daher mein Tipp öfter mal den Wagen zügig beschleunigen und auch mal höhere Drehzahlbereiche anstreben, der Motor wird es Ihnen danken. 

 

Tipp 2:

 

Besonders bei den modernen Dieselmotoren, mit wassergekühlter Abgasrückführung  und Partikelfilter in Kombination mit verbrauchsorientierter Fahrweise werden kaum noch mittlere Abgastemperaturen erzielt, die Motoren verrußen sehr stark, da kaum noch Selbstreinigungstemperaturen erreicht werden, dazu dann noch Motoren, die Leistungen von 200 KW (272 PS) und höher abkönnen, von denen nur 40 KW (54,4 PS) genutzt werden, auch hier sind absehbar (sehr) teure Reparaturen nötig, weil der Motor sich nicht mehr selbst vor den Rußablagerungen reinigen kann.

Ich rate daher jedem, der sich ein neues Fahrzeug anschaffen möchte, sich nach Leistungsklassen umzusehen, die dem eigenen Fahrstiel angepasst sind und dann eher auf Motoren mit geringerem Leistungsspektrum zu setzen und generell alle Motoren hin und wieder auch mal mit voller Leistung zu fordern und hin und wieder auch mal 1 - 2 Liter Sprit mehr zu gönnen, denn mehr kann man nicht sparen.

 

 

 

 

Copyright: Norbert Ceslik - 25.02.2016

 


 
Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright: Norbert Ceslik